Christina Maria Gangl–Potzmann

"Alles wirkliche Leben ist Begegnung." Martin Buber



Weiterbildung

Systemische Arbeit: Was Eltern und Kinder glücklich macht

Familiäre Systeme prägen uns.

Zu diesen Systemen gehören Menschen, mit deren Leben und Schicksal wir innerlich verbunden und oft auch leidvoll verstrickt sind, auch wenn uns das häufig nicht bewusst ist.
Unser inneres Bild über unser Familiensystem entscheidet darüber, wie unsere Beziehungen, unsere Arbeit und unser Leben gelingen.
In der systemischen Arbeit wird dieses innere Bild sichtbar gemacht und somit auch jene Kräfte, die zum Guten oder zum Verhängnisvollen wirken.
Ich habe einen sehr guten Einblick in das Familienstellen bei Mag. Andrea Hofko, Sibylle Halder und Bert Hellinger durch Seminare gewinnen können.

Weiterbildung (2002 – 2020)


Ordnung und Stille: Dankbarkeit ist die Erinnerung des Herzens.  

Ich genieße in vollen Zügen berufsbegleitende Supervision in den Bereichen der Systemischen Familientherapie nach Bert Hellinger, Somatic Experiencing, Kinesiologie, Lebensberatung und Meditation bei Sibylle Halder.

Sibylle Halder
Weiterbildung (2002 – 2020)


„Herz und Hirn”: Fortbildung zur Prävention von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

Mit meinem Herzen habe ich mich dieser Thematik geöffnet, weil ich in meiner Praxis Kinder- und Jugendliche in ihrer Entwicklung unterstütze und verantwortungsvoll begleite. Mit Hirn muss ich im Anlassfall als Vertrauensperson handeln können. 

Weiterbildung (17.11. – 18.11.2006) 


Hatha Yoga: Hatha Yoga führt zur Harmonie und Erweiterung des Bewusstseins. 

„Ich erlebe Augenblicke der Gegenwart.”

Yoga ist ein traditionelles, theoretisches und praktisches Philosophiesystem, das in Indien vor tausenden von Jahren aufgrund von direkten Erfahrungen erarbeitet wurde. Das Hatha Yoga ist das sogenannte physische Yoga. Ziel im Yoga-System ist es, die Muskeln und ihre Bewegungen, als auch die Atmung bewusst wahrzunehmen. Man lernt, sich der vielfältigen Wirkungen der Emotionen auf physischer Ebene bewusst zu werden. Außerdem erlangt man als Yoga-Praktizierende die Fähigkeit, die Sprache des Körpers zu verstehen. Man lernt zu erfühlen, was man braucht, um sich gesund und glücklich zu fühlen.

Weiterbildung (2008)


Fit für ein bewegtes Leben: Mein Körper - mein Partner.

"Die äußere Haltung spiegelt den inneren Zustand."

Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, auf Körpersignale zu hören. Wenn diesen über einen längeren Zeitraum kein Gehör geschenkt wird, kann es zu Beschwerden und Einschränkungen des Bewegungsapparates kommen. Der Verstand befiehlt dem Körper sehr lange, Schmerzen einfach zu kompensieren, weil der Mensch sich nicht zugesteht, dass es Zeit wäre, etwas zu ändern. So läuft der Körper Gefahr, eingeschränkt durch Schmerzen, unbeweglicher und in Folge krank zu werden. Um dem frühzeitig entgegenzuwirken ist es entscheidend, für das Thema Gesundheit sensibilisiert zu werden.

Johannes Randolf
Weiterbildung (28.3.2009)


Frauensache: Wenn Frauen über ihre Grenzen gehen. 

Ich bemerke, dass immer mehr Frauen meine Praxis aufsuchen, weil sie sich Burn-Out gefährdet fühlen.

Warum und wie gerade Frauen von Burn Out betroffen sind und welche Erfahrungen man bei der Behandlung haben kann, hat Mag. Sabine Fabach, Psychotherapeutin am Institut Frauensache in Wien und Autorin des Buches „Frauen und Burn Out”, im Rahmen eines Workshops vermittelt.

Mag. Sabine Fabach
Weiterbildung (15.5.2009)


Gesunder Rücken: Was man im Alltag für seinen Rücken tun kann.

Im Vortrag wurden Anregungen und Tipps für gesundes Liegen, Schlafen, Aufstehen, Sitzen, Stehen, Heben, Bücken und Tragen gegeben.

Xundheitswelt Akademie
Weiterbildung (02.07.2009)


Entspannung: Die Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobsen. 

Die progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobsen ist ein modernes Entspannungsverfahren, mit dem man wohltuende Entspannungszustände erspüren lernt. Das Grundkonzept der Methode besteht daraus, sechzehn verschiedene Muskelgruppen abwechselnd anzuspannen und anschließend sofort wieder zu entspannen. Die regelmäßige Anwendung der Muskelübungen führt zu Schmerzlinderung und Stressabbau.

Xundheitswelt Akademie
Weiterbildung (15.07.2009)


Zähne und Kiefer: Zähne und Kiefer im ganzheitlichen Fokus.  

In der chinesischen Medizin sieht man einen engen Zusammenhang zwischen Zähnen und Organen. Zähne spiegeln den Zustand unserer inneren Organe wieder. Und umgekehrt spiegelt sich der Zustand der Zähne in den Organen.

DDr. Frank Kannmann geht es in seinem Vortrag um die Vermittlung, Zahn- und Kieferprobleme in Verbindung mit Körper, Geist und Seele zu betrachten, aber auch, welche Auswirkung die Behandlung der Zähne auf das gesamte System haben kann. Er hat nicht nur versucht, die Zusammenhänge zwischen Zähnen, Organen und Krankheitsmustern deutlich darzustellen, sondern auch einen alternativen Zugang zu offerieren, der die Rolle von Zähnen und Kiefer im ganzheitlichen System berücksichtigt.

DDr. Frank Kannmann
Weiterbildung (10.12.2009)


Weite im Körper: Eine Mischung aus Cranio Sacraler Körperarbeit, Alexandertechnik, Yoga und Qigong.

Nicole Peisl beschreibt ihre Arbeit mit zwei Worten: „lyrisch und athletisch”.

Das Hauptanliegen ihrer Körperarbeit ist es, ein Gefühl für den eigenen Körper in Beziehung zum Raum zu entwickeln. In Wechselwirkung stehen Spannung und Entspannung, Bewegung und Stillstehen.

Nicole Peisl
Weiterbildung (07.08. – 08.08.2010)


Eigenschwingung: Energetisches Do In, Jakiarbeit und die 5 Elemente. 

Durch den gezielten Einsatz von Körperübungen (energetisches Do In), stärkt und fördert man die eigenen Körperressourcen.

Die Jakiarbeit ist eine von Mag. Anneliese Haidinger eigens entwickelte Übungsmethode, bei der man durch eine Körperübungsreihe müde und verbrauchte Energie im Körper eliminiert. Ausgehend vom Grundlagenwissen der Wandlungsphasen der 5 Elemente in der chinesischen Medizin haben wir unser theoretisches und praktisches Wissen dazu aufgefrischt und offenes ergänzt.

Mag. Anneliese Haidinger
Weiterbildung (11.12. – 12.12.2010)


Meridianenergetik: Die Begegnung von Energetik und Anatomie. 

Carina Vetchy
Weiterbildung (26.02. – 27.02.2011)


Angst-Syndrom: Der Umgang mit KlientInnen mit dem Angst Syndrom. 

Angst ist die Antwort auf die Erfahrung von Bedrohung. Zittern, nicht sprechen können, Anspannung und Müdigkeit sind Folgen von Angst. Angst kann man nicht ungeschehen machen. Aber mit Shiatsu kann das System beruhigt und die Angst gelindert werden.

Brigitte Ladwig
Weiterbildung (01.06. – 03.06.2012)


Pathologie: Dem Leid auf der Spur.

Die Pathologie beschäftigt sich mit abnormen und krankhaften Vorgängen und Zuständen im Körper und deren Ursachen. Thema der Weiterbildung war die Auseinandersetzung mit Krankheitsbildern der klassischen westlichen Schulmedizin.

Peter Krainer
Weiterbildung (12.11. – 13.11.2011)


Just be empty: Leer sein.

Aufmerksamkeit, Absichtslosigkeit, Bewusstsein und Beobachtung sind Merkmale des Shiatsu Dialogs.

Oskar Peter
Weiterbildung (21.06. – 22.06.2014)


Onkologie: Hara Shiatsu bei Krebs.

Das Wesen der Krankheit, Begleitung während Diagnose und Therapie. 

Oskar Peter
Weiterbildung (20.09.2014)


Der Brustraum: Strukturelle Integration des Brustraumes. 

Der Brustkorb, der strukturelle Teil des Brustraumes, schützt unsere wichtigsten Organe: Das Herz und die Lunge. Diese beiden Organe haben wir mit viszeralen Berührungsqualitäten in ihrem dreidimensionalen Volumen behandelt.

Ernst Löbl Plöchl
Weiterbildung (09.10.2016)


Glückliche Wendung: Schwangerschaftsbegleitung bei Steiß– oder Querlage.

Unterstützung und Entspannung für Mutter und Kind, wenn es in der Schwangerschaft zu einer Steiß– oder Querlage kommt.

Helga Barbier
Weiterbildung (03.12.2017)


Kindershiatsu: Kinder in Ihrer Entwicklung fördern.

In den ersten drei Lebensjahren finden entscheidende Entwicklungen sowohl körperlicher als auch sozialer Art statt. Shiatsu kann dabei wichtige Impulse zur gesunden Entwicklung sowohl eines körperlichen als auch geistigen Ich-Gefühls setzen, die Bindung zu Vater und Mutter stärken und in dieser Zeit des rasanten Wandels das energetische System stabilisieren.

Isabell Fröhlich
Weiterbildung (21.04. – 22.04.2018)


Vortrag "Shiatsu–Meridianübungen": Goldenes Kreuz Privatklinik.

Auf Einladung der Privatklinik Goldenes Kreuz habe ich am 18.10.2013 einen Vortrag zum Thema Anwendung von ´Shiatsu-Meridianübungen im Alltag´ gehalten. Vortrag "Shiatsu bei unerfülltem Kinderwunsch": Goldenes Kreuz Privatklinik.

Die Shiatsu-Übungen zum Kennenlernen finden Sie hier auf Youtube.


Vortrag zum Thema unerfüllter Kinderwunsch

Auf Einladung der Privatklinik Goldenes Kreuz habe ich am 12.03.2018 einen Vortrag zum Thema "Shiatsu bei unerfülltem Kinderwunsch" gehalten. Ich konnte in diesem Rahmen den Zugang zu diesem sensiblen Thema aus Sicht der TCM erläutern, die für Diagnose und Behandlung weit mehr Aspekte mit einbezieht, als den rein physisch-klinischen Befund der KlientInnen.